[Rezension] „Red Queen“ von Victoria Aveyard

Hallo ihr Lieben,

Erstmal Herzlich Willkommen auf meinem Blog!

heute möchte ich euch meine erste Rezension vorstellen. Nachdem ich schon so viel von der „Red Queen“-Reihe von Victoria Aveyard gehört habe, war ich einfach neugierig und musste den ersten Band nun endlich lesen! Ich habe mir das Buch auf Englisch für mein Ebook geholt, da ich besonders YA gerne in ihrer Originalsprache lese. Wie mir das Buch gefallen hat und warum ich den Hype nicht ganz nachvollziehen kann, erfahrt ihr hier.


 

Inhaltsangabe

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Meine Meinung

Ich habe den ersten Band der „Red Queen“-Reihe mit ziemlich gemischten Gefühlen beendet. Mir hat die Idee dahinter sehr gut gefallen, auch wenn das Potenzial nicht vollkommen ausgeschöpft worden ist. Es gibt keinerlei Erklärung, wie oder warum diese Welt so zustande gekommen ist, ob wir uns in einer dystopischen Zukunft oder einem komplett fiktivem Universum befinden. Der Leser wird in dieser Hinsicht leider etwas im Unklaren gelassen, aber vielleicht wird uns das in den Folgebändern noch näher gebracht.

Mit Mare, unserer Protagonistin, konnte ich mich anfangs noch ziemlich gut identifizieren, doch das hat sich schnell geändert. Mare ist naiv, übermütig und – ich kann es nicht anders ausdrücken – oftmals dumm. Nicht nur einmal wollte ich sie mir am liebsten packen und sie fragen, ob sie wirklich so blauäugig ist. Ihre Charakterentwicklung wirkt zudem nicht überzeugend. Auch die anderen Charaktere bleiben relativ flach und einseitig. Am besten gefallen hat mir eigentlich Cal, der hin- und hergerissen zwischen seinen Verpflichtungen und Gefühlen ist. Das Liebesdreieck – oder vielleicht doch eher Vierreck? – wirkt zu weit hergeholt, jeder scheint Mare auf den ersten Blick zu verfallen ohne dass sich dabei tatsächlich engere Bindungen zueinander aufbauen.  Dabei spielen eigentlich die zwischenmenschlichen Beziehungen eine tragende und wichtige Rolle in der Handlung.

Was mir wirklich sehr gut gefallen hat ist Victoria Aveyards Schreibstil. Es liest sich wunderbar fließend und leicht verständlich. Mare’s Welt wird detailliert und liebevoll von ihr beschrieben und man kann sich schnell einfinden. Die Handlung ist fast durchgehend spannend, nur selten hat es sich etwas hingezogen. Zudem gibt es gegen Ende einen großen Plottwist, der mich zwar leider nicht übberraschen konnte, aber sicherlich auch nicht direkt erahnbar ist. Wer sich endlich mal an ein Englisches Buch wagen möchte, sollte mit „Red Queen“ keine allzu großen Schwierigkeiten haben.

Fazit

Ich werde Mare’s Geschichte auf jeden Fall weiter verfolgen, da mich die Idee überzeugen konnte und hoffe, dass sich die Charaktere vielleicht doch noch etwas komplexer weiterentwickeln werden. Wer etwas leichtes für Zwischendurch braucht, mit einer recht spannenden Handlung macht hiermit sicherlich nichts verkehrt.

Kategorie

____________________________________________________________________________

Victoria Aveyard – Red Queen

Verlag: Harper

Erscheinungsdatum: 10.02.2015

ISBN: 9780062310637

Seiten: 400

Advertisements

5 Gedanken zu “[Rezension] „Red Queen“ von Victoria Aveyard

  1. kitsune_miyagi schreibt:

    Aufgrund genau der gleichen Meinung zu Mare, habe ich das Buch irgendwann zur Seite gelegt und bis heute nicht beendet. Das ärgert mich umso mehr, weil es ein Geschenk von meinem Mann war, weil ich mir das Buch damals unbedingt gewünscht hatte.
    Deine Rezension gefällt mir wirklich gut. Du bringst alle wichtigen Punkte unter, ohne aber zu viel zu verraten. Generell gefällt mir dein Blog sehr gut. 🙂
    Liebe Grüße,
    Nise

    Gefällt 1 Person

    • Buecherpanda schreibt:

      Mare ist leider wirklich etwas Schwierig und im 2. Teil wurde es nicht besser 😒 ich habe aber gehört, dass der dritte Band nochmal richtig gut wird und Mare auch eine gute Entwicklung durchmacht. Vielleicht beende ich die Reihe doch noch.

      Und vielen Dank, ich finde es immer wichtig, andere nicht zu Spoilern und nicht den Lesespaß zu nehmen 🙂 oft habe ich schon Rezensionen gelesen in denen für meinen Geschmack zu viel verraten wird. Das finde ich dann immer sehr schade.
      Danke für die lieben Worte 💕

      Gefällt 1 Person

  2. Kani KaMaMi schreibt:

    Hallo liebe(r) Panda,

    Herzlichen Glückwunsch zu deiner ersten Rezension! Den zweiten Band dieser Reihe hatte ich auf der Buchmesse in der Hand, jedoch als deutsches Hardcover. Mittlerweile steht er im englischen Original auf meiner Wunschliste. Ich bin gespannt welche Schnitzer sich die Hauptperson so leistet.

    Alles Liebe
    Kani

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s